A & O


Eva Zöllner, Akkordeon & Kerstin Petersen, Orgel

Eva Zöllner und Kerstin Petersen treten seit 2009 gemeinsam als Duo A&O auf. In Konzertsälen und Kirchen präsentieren sie die expressiven, vielfarbigen Klangmöglichkeiten ihrer Instrumente. Unkonventionell und feinsinnig knüpfen sie in ihren Konzertprogrammen Verbindungen zwischen alter und neu komponierter Musik. Neben speziell für das Duo A&O geschrieben Werken erklingen eigene Arrangements von Originalwerken von Barock bis zur Moderne. Im Zusammenspiel werden beide Instrumente neu kombiniert und ausgelotet – Akkordeon und Orgel verschmelzen zu einem einzigartigen Klangkörper, einem gigantischen Windinstrument, das aufhorchen lässt.

Repertoire (Auswahl)
Ruta Paidere: und endlich der Tanz (2019)
Carsten Hennig: Statuette. Berichterstattung IV (2018)
Tobias Eduard Schick: Quilt (2018)
Matthias Drude: Die dreifache Schnur (2018)
Knut Müller: NiN-LiL (2011)
Oxana Omelchuk: … die Bäume wachsen in den Himmel nicht… (2009)       
Thomas Beimel: Sonata (communio) (2007)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sonate c-moll op. 65, arr. A & O
J. S. Bach: Contrapunctus 1 & 3, Kunst der Fuge, arr. A & O
Giovanni Gabrieli: Canzon Sol Sol La Sol Fa Mi a 8

Referenzen
Organeum, Orgelpark Amsterdam, orgelARTmuseum Rhein-Nahe, Akkordeon Akut Festival Halle, Hochschulen für Kirchenmusik Herford & Dresden, Sächsischer Musikbund, Orgelakademie Stade, Vision Kirchenmusik u.a.

Orgel: Erforderlich für ein Duo-Programm ist eine Orgel mit
– mindestens 2 Manualen und Pedal (C-f‘)
– einer Stimmung zwischen 440-443 Hz
– Setzeranlage oder versierte/r Registrant/in für eine Probe + Konzert.

Pressereaktionen:
„So expressiv und modern, wie die Künstlerinnen ihr Konzert begonnen hatten, beendeten sie es auch und erhielten für die gekonnt servierten Klangspektren den anerkennenden Applaus eines begeisterten Publikums.“
Presse zum Konzert im orgelArtmuseum Windesheim, Feb. 2011

Kerstin Petersen (Hamburg) ist freischaffende Konzertorganistin, ihr Repertoire umfasst alle Epochen und Stilistiken bis hin zur zeitaktuellen Musik. Auch in der U-Musik geht sie gern auf Entdeckungsreise. In Kirche und Konzertsaal tritt sie als Solistin, in kammermusikalischen Formationen sowie mit Chor und Orchester auf und erschließt neue Facetten und Spielweisen der „Königin der Instrumente“. Sie engagiert sich für die Aufführung von Orgelwerken jüdischer sowie verfemter KomponistInnen und ist regelmäßig als Interpretin für Uraufführungen präsent. Die Königin der Instrumente im Gewand des 21. Jahrhunderts zu inszenieren ist Motto ihrer vielbeachteten Konzertprojekte im In- und Ausland. CD-Aufnahmen, Mitwirkung bei Rundfunk- und Fernsehsendungen des NDR. Kerstin Petersen ist Widmungsträgerin zahlreicher Orgel-Kompositionen, darunter auch Pedal-Soli, die zu einem Markenzeichen ihrer Konzerte geworden sind. Initiatorin und Leiterin des Projektes Kinderorgel mit Bau eines Kinderpedals in Hamburg; Konzeption und künstlerische Beratung bei diversen Orgelbauprojekten im In- und Ausland. Jurorentätigkeit. www.kerstin-petersen.org