Windspiel


Windspiel – Duo für Neue Musik
Verena Wüsthoff, Blockflöten & Eva Zöllner, Akkordeon

Windspiel | Duo für Neue Musik
wurde im Jahr 2000 von Verena Wüsthoff und Eva Zöllner gegründet. Beide Musikerinnen haben sich als Spezialistinnen für zeitgenössische Musik im internationalen Konzertbetrieb einen Namen gemacht und arbeiten engagiert daran, das Repertoire für ihre Instrumente zu erweitern und in neuen Kontexten zu präsentieren. Nach 20 Jahren gemeinsamer Bühnenerfahrung begeistern die beiden Musikerinnen ihr Publikum mit lebendigen und authentischen Interpretationen.

REPERTOIRE (Auswahl)
Juan Jose Barcenas: micropersuasion (2008) *UA
Diana Cemeryte: TePraII (2017) *UA
Georgina Derbez: La forca, il sparvier (2007) *UA
Manolis Ekmektsoglou: Like we´ve met before (2019) *UA
Arturo Fuentes: GETMOVE (2011/12) *UA
Beat Gysin: Anor (2006) *WP acc/rec/tape
Keiko Harada: Third Ear Deaf (2002)
Toshio Hosokawa: Birds Fragments IIIb (2002)
Raphael Languillat: Pietà (Black) (2017) *UA
Gerhard Müller-Hornbach: mild und leise (2005)
Adrian Nagel: Stationen (2019) acc/rec/elec *UA
Kumiko Omura: von jenseits des Flusses (2005) *UA
Eleni Ralli: would you like to talk to me (2019) *UA
Fabrizio de Rossi Re: I will cry 96 tears (2010) *UA
Simon Vosecek: Durst (2012) *UA

Programme
sing to me of heaven
ein Kirchenkonzert mit Musik von J. Cage, M. Lavista, S. Gubaidulina, G. Derbez u.a.
ORANGE NOISE
verstärkt , verzerrt elektrisiert? Musik von B. Gysin, P. Köszeghy, G. Kampe u.a.
in the bamboo forest:
Japanische Kammermusik K. Harada, T. Hosokwa, N. Kawakami u.a.

windspiel orange
Pressereaktionen

„Windspiel verzauberte Publikum – ungewöhnliche Spieltechniken in einem Konzert, das zum Gesamtkunstwerk wurde.  Schnell wurde spürbar: Zöllner und Wüsthoff leben ihre Musik mit allen Sinnen … Die einzelnen Stücke bestachen durch schillernde und ausgefeilte Interpretation“
Rhein-Zeitung 24.01.2006

Bewundernswert ist die ehrliche und ernste Herangehensweise an die Stücke und deren Verwirklichung auf ihren Instrumenten, die beide Spielerinnen perfekt beherrschen“ Windkanal 2007-4

Verena Wüsthoff studierte Blockflöte an der Musikhochschule Köln und der Hochschule der Künste Bern und widmet sich vornehmlich der zeitgenössischen Musik.
Ihr besonderes Interesse gilt der Aufführung zeitgenössischer Kammermusikwerke für Blockflöte, sowie der Entwicklung innovativer Konzert-Programme, in denen sich Musik, Medien und andere Kunstformen verbinden. In diesem Rahmen engagiert sie sich auch für die Erweiterung des Blockflötenrepertoires und arbeitet weltweit intensiv mit zahlreichen Künstlern, Komponisten und Kulturschaffenden zusammen, zuletzt schwerpunktmäßig in Mexico, Deutschland, der Schweiz, den USA und Australien. Als Ergebnis dieser Kooperationen entstanden bereits zahlreiche neue Kammermusikwerke, die von Windspiel uraufgeführt wurden.
Konzertreisen (solistisch oder als Mitglied/Gast verschiedener Ensembles) führen sie durch Europa, Amerika und Australien wo ihre Programme bei namhaften Festivals und Konzertreihen aufgeführt werden (Biennale Bern, CH; Colegio Nacional, MX; Hiram CFS, USA; Documenta12, D etc.).
Vorträge, Komponisten-Workshops sowie Workshops für Pädagogen und junge Musiker in Zusammenarbeit mit Hochschulen und anderen Kulturinstitutionen (Internat. Musikinst.Darmstadt, Univ. of California San Diego, Monash University, FNM Young Composers Project, ERTA, ARS u.a.) ergänzen ihre künstlerische Arbeit.
Sie erhielt den „most dramatic performance“ award beim CHAIN-Wettbewerb (Riga 03), Artist Residencies am Sitka Center (Oregon, USA, 07), am Hiram College (Ohio, USA, 09) und der Monash University Melbourne (10) und war Stipendiatin der ARS (07), der Toepfer- Stiftung (08) und des Ohio Arts Council (09).