sing to me of heaven

Ein Kirchenkonzert 
Musik von J. Cage, G. Derbez, S. Gubaidulina, M. Lavista u.a.
Windspiel | Duo für Neue Musik
Verena Wüsthoff, Blockflöten und Eva Zöllner, Akkordeon
hannver1Vera Morche (2)
Sing to me of Heaven ist ein Kirchenkonzert-Programm mit Kompositionen aus verschiedenen Epochen vom Mittelalter bis zur Moderne, die sich sehr individuell auf geistliche Gedanken und Traditionen beziehen. Insbesondere geht es dabei um die verschiedenen Dimensionen des „Himmels“. Schon immer wurden Komponisten in ihrem Schaffen von theologischen Inhalten inspiriert, und auch in den zeitgenössischen Kompositionen dieses Programms spielt diese Thematik eine entscheidende Rolle. Neue Werke werden umrahmt von Motetten der Renaissance, Choralbearbeitungen von Johann Sebastian Bach und geistlichen Kirchenchorälen des 19. Jahrhunderts aus Amerika. In der stimmungsvollen Atmosphäre des Kirchenraumes wird die Frage des Menschen nach dem Woher und Wohin musikalisch beleuchtet.

PROGRAMM
Beat Gysin (1968): Anor (2006) für Blockflöten, Akkordeon und Zuspiel
The Sacred Harp (Georgia, 1886) Choral Sing to me of Heaven
John Cage (1912 – 1992) Harmony 35 (1986, Thirteen Harmonies)
Mario Lavista (1941) Ofrenda (1986) für Tenorblockflöte
The Sacred Harp (Georgia, 1886) Choral The Lone Pilgrim
John Cage (1912 – 1992) Harmonies 15 & 42 (1986)
Jacob Obrecht (nach 1450-1505) Parce, Domine (Arr. Windspiel)
Sofia Gubaidulina (*1931) De Profundis (1978) für Akkordeon
Josquin Desprez (um 1440-1521) In Pace (Arr. Windspiel)
The Sacred Harp (Georgia, 1886) Choral Paradise
John Cage (1912 – 1992) Harmonies 18 & 11 (1986)
Georgina Derbez (*1968) La Forca, il sparvier (2007) für Blockflöten und Akkordeon

Pressestimmen
„Windspiel“ verzauberte Publikum – ungewöhnliche Spieltechniken in einem Konzert, das zum Gesamtkunstwerk wurde. Schnell wurde spürbar: Zöllner und Wüsthoff leben ihre Musik mit allen Sinnen. Die einzelnen Stücke bestachen durch schillernde und ausgefeilte Interpretation“ Rhein-Zeitung 24.01.2006

Tagged as .